Sonntag, 19. Juni 2011

Brief an meine Mutter von Waris Dirie

Bei Weltbild gab es kürzlich wieder eine 1 Euro Aktion und dies ist eines von 27 Büchern,die ich mir gegönnt habe.Ich habe bereits ihr erstes Buch "Wüstenblume" und das zweite Buch "Nomadentochter" gelesen und fand beide Bücher sehr interessant!
Daher freute ich mich jetzt über dieses Schnäppchen.

Inhalt:
Von der schwierigen Versöhnung zwischen Mutter und Tochter
"In mir reifte der Entschluss,die Erlebnisse der letzten Monate aufzuschreiben,um zu verstehen,was geschehen war - und um den Weg zurück zu meiner Mutter zu finden.
Es entstand das intimste Buch,das ich je verfasst habe:
ein langer Brief an meine Mutter.Ich teile ihr darin Dinge mit,die ich noch niemandem anvertraut habe.
Dieser Brief ist keine Anklage und er ist mehr als eine seelische Reinigung.
Er ist eine Liebeserklärung.Die Liebeserklärung einer Tochter an ihre Mutter."

Das persönlichste Buch der Bestseller-Autorin Waris Dirie.In einem ergreifenden Brief an die Mutter spricht sie offen über seelische Wunden,die nicht heilen wollen,über Schattenseiten ihrer Modelkarriere und über einen Dämon,der sie seit langem quält.

ISBN 978-3-550-07876-7
212 Seiten Hardcover
Ullstein Buchverlag

Meine Meinung:
Ich war ehrlich gesagt sehr enttäuscht!Dieses Buch ist keine Liebeserklärung,sondern viel mehr eine grosse Werbeaktion für die "Waris Dirie Foundation" im Kampf gegen Genitalverstümmelung.
Beim Lesen kam es mir so vor,als wäre jedes dritte Wort "Genitalverstümmlung" ... was nicht heisst,dass ich nicht dagegen bin.
Im Gegenteil.Durch ihre ersten beiden Bücher habe ich ja bereits davon gehört und erfahren und ich war geschockt,was manchen Frauen (und das nicht nur in Afrika - sondern auch in Europa,Amerika usw.) angetan wird.
Aber anhand des Klappentextes hatte ich mir wirklich einen Brief an ihre Mutter vorgestellt - traf aber auf den kläglichen Versuch Warie´s ihrer Mutter klarzumachen,wofür sie kämpft.Alte Tradition trifft auf mutige Betroffene,die den Mut und die Möglichkeit hat an Politiker,Prominente und das Volk heranzutreten,um ihnen die Augen zu öffnen.
Ich bewundere ihr Engagement und wünsche ihr weiterhin viel Erfolg ... aber vom Buch an sich bin ich enttäuscht.Hatte mir wirklich mehr erhofft!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen